Elegante FrisurenElegante KleiderFrisuren 2022

Die häufigsten Auswirkungen von Alkohol auf Beziehungen und wie man es behebt

 

ich

Es war einfach, mitzusingen Bruno Mars als er sagte; „Ich nehme einen Schuss für meinen Schmerz, einen Zug für meinen Kummer. Wird chaotisch heute. Morgen geht es mir wieder gut.“ Manchmal hat sich der Kumpel in einer Flasche namens Ethanol in schwierigen Zeiten als Freund in der Not und als perfektes Vergnügen herausgestellt, aber könnte dies der Grund sein, warum Sie sich mit Ihrem Partner unnötig streiten?

Sind Sie missbräuchlicher und gewalttätiger, wenn Sie unter Alkoholeinfluss stehen? Ist Alkohol für mich eher schädlich als gut? Das sind echte Fragen, die Sie sich stellen sollten. Und wenn Ihre Antwort ist; „Ja, Alkohol bringt mich dazu, Dinge zu tun, die ich lieber nicht tun würde.“ dann ist es an der Zeit, weniger zu schlucken, als Ihr System verarbeiten kann.

Brauchen Sie Alkohol, um richtig zu funktionieren?

Hannah, eine Musikerin, fand heraus, dass sie nicht vor einer Menschenmenge singen konnte, wenn sie nicht an einer Kleinigkeit nippte. Während dies in unserer Generation (wo Alkohol einen kulturellen Pass erhält) normal klingen mag, ist Hannah leider unbewusst von Alkohol abhängig geworden, um aufzutreten. Dasselbe gilt für Noel, der ein oder zwei Shots brauchte, bevor er Sex mit seiner Frau haben konnte. Er behauptet, dass es ihm hilft, im Bett bessere Leistungen zu erbringen. Während das gelegentliche Glas Wein Sie eindeutig ermutigen könnte, könnte es zu Alkoholabhängigkeit und/oder Missbrauch führen, wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, wenn es nicht im Keim erstickt wird.

Wenn mindestens zwei dieser Gründe auf dich zutreffen, dann könnte Alkohol deine Beziehungen mehr beeinträchtigen, als du denkst …

#1. Du neigst dazu, mehr zu streiten

Foto: Yan Krukov / Pexels

Während es hauptsächlich von der Persönlichkeit einer Person abhängt, kann übermäßiger Alkoholkonsum zu unnötigen Auseinandersetzungen führen. Dies könnte daran liegen, dass die Sinne geschärft werden und eine Person möglicherweise zu empfindlich wird. Die Argumente könnten von Ihren Lieben stammen, die sich Sorgen um Ihren Trinkzustand oder andere Probleme machen. Wenn sie nicht kontrolliert werden, werden diese gelegentlichen Ausbrüche wahrscheinlich zu körperlicher Gewalt eskalieren.

#2. Du beginnst dich zurückzuziehen

Foto: Ketut Subiyanto / Pexels

Wenn Sie erkennen, dass Alkohol Ihre Beziehungen beeinträchtigen könnte, beginnen Sie, sich von Ihren Lieben zurückzuziehen. Du versteckst dich, um eine weitere Flasche zu holen, und fängst bald an, Geheimnisse aufzuhäufen, um deine Spuren zu verwischen. Sie könnten sich Ausreden ausdenken, um nicht verfügbar zu sein, nur um in eine Bar zu gehen. Alkohol kann auch die sexuelle Leistungsfähigkeit verringern, was dazu führt, dass eine Person Sex ganz vermeidet.

#3. Es könnte zu Vernachlässigung führen

Foto: RODNAE Productions / Pexels

Alkoholmissbrauch kann die kognitiven Fähigkeiten einer Person einschränken, was zu einer Lücke bei der Erfüllung ihrer Pflichten führen kann. Dies betrifft sowohl die Arbeit als auch das Zuhause. Wenn eine Person wegen ständigen übermäßigen Alkoholkonsums entlassen wird, würde die Heimatfront zu einem Kriegsgebiet. Dies ist ein Kreislauf, da er weiter zu Vernachlässigung auf breiterer Ebene führt.

#4. Finanzielle Probleme

Foto: Timur Weber / Pexels

Ein offensichtlicher Hinweis darauf, wie Alkohol Ihre Beziehung beeinflussen könnte, sind die Finanzen. Wie jede andere Sucht ist Alkoholismus ein Loch in der Tasche, entweder durch den Kauf oder durch unter dem Einfluss getroffene Entscheidungen. Ritaeine genesende Alkoholikerin, hat ihre Geschichte mit uns geteilt. „Der Tag, an dem sich mein Leben verschlechterte oder verbesserte, war der 2. September 2019. Wie üblich war ich stark betrunken, entschied mich aber trotzdem zu fahren. Es ging so schnell, dass ich ein kleines Mädchen und ihre Mutter auf dem Bürgersteig angefahren habe. Abgesehen von der Klage, für die ich viel bezahlt habe, hat sich die Schuld geweigert, mich zu verlassen. Wir haben dadurch ein Vermögen verloren und ich musste mit meiner Familie in eine kleinere Wohnung ziehen. Das hat meine Scheidung ausgelöst. Gott sei Dank geht es dem Baby und der Mutter jetzt gut.“

#5. Es führt zu Stimmungsstörungen

Foto: Iva Prime / Pexels

Wir vergessen, dass Alkohol eine Droge ist und als solche seine Nebenwirkungen hat, zu denen Depressionen, Angstzustände und Ausbrüche gehören. Die Gesellschaft hat dem Medikament einen Pass gegeben und es ist ein Muss bei Veranstaltungen. Dies spielt die negativen Auswirkungen herunter, die Alkohol auf den Einzelnen haben kann. Es gibt keine Vermutung, dass Alkohol die Beziehung beeinträchtigen könnte, wenn diese Stimmungsstörungen häufig auftreten. Dies würde unweigerlich zu einer Belastung Ihrer Beziehung zu Ihren Lieben, Bekannten und Kollegen führen.

Sehen Sie sich einfache Möglichkeiten an, um die Auswirkungen von Alkohol auf Ihre Beziehungen zu reduzieren …

#1. Bestätigen Sie das Problem

Foto: Kampus Production / Pexels

Der erste Schritt zur Problemlösung ist die Anerkennung des Problems. Wenn eine Person unnachgiebig bleibt, besteht die Möglichkeit, dass sie keine Lösungen für dieses Problem findet. Dies kann zu Alkoholismus und/oder Alkoholmissbrauch führen. Wenn eine Person eine Erleuchtung erreicht und sich entscheidet, Hilfe zu holen, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

#2. Sprich mit deinem Partner

Foto: EKATERINA BOLOVTSOVA / Pexels

Wenn Alkohol eingreift und in einer Beziehung in den Vordergrund tritt, führt dies zu Funktionsstörungen. Sobald Sie sich verpflichtet haben, Hilfe zu holen, sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber. Wähle einen nüchternen Moment, um das Gespräch zu führen. Beginnen Sie mit einer Entschuldigung und teilen Sie ihnen dann Ihre Entschlossenheit mit und wie sie helfen können. Hoffentlich ist Ihr Partner nicht zu emotional geschädigt, um mit Ihnen durch die Genesung zu gehen.

#3. Rechenschaftspflicht

Foto: Pavel Danilyuk / Pexels

Sobald Sie sicher sind, dass Alkohol Ihre Beziehung negativ beeinflussen könnte, ist es an der Zeit, sich Hilfe zu holen. Von einem ausgebildeten Therapeuten bis hin zu einer Gemeinschaft oder Ihrem Partner: Verantwortlich zu sein, könnte der Haken sein, der Sie zur Heilung führt. Beginnen Sie damit, die Menge, die Sie trinken, gezielt zu begrenzen, und teilen Sie dies Ihrem Rechenschaftssystem mit. Dieser Prozess wirkt magisch, sobald eine Person dazu bereit ist.

#4. Ermutigen Sie zu alkoholfreien Aktivitäten

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"