Frisuren 2022

Highlights vom ersten Tag der Paris Haute Couture Week

Die neueste Ausgabe der Paris Haute Couture Week hat stilvoll begonnen, wir bringen Ihnen einige der Highlights vom ersten Tag der Shows und Präsentationen.

Schiaparelli

Schiaparelli eröffnete die Shows am Morgen des 4. Juli mit der Präsentation seiner Herbst/Winter-Kollektion 2022 von Daniel Roseberry im Musée des Arts Décoratifs. Die Kollektion „Born Again“ steht im Einklang mit der Enthüllung einer neuen Ausstellung in Paris, die einige der kultigsten Designs von Elsa Schiaparelli zeigen wird. Roseberry würdigte die Codes des Hauses und Elsas ikonische Designs und aktualisierte es für das 21. Jahrhundert. Die vollständige Rezension finden Sie hier.

George Hobeika

Georges Hobeika, der jetzt zusammen mit seinem Sohn Jad Hobeika als Co-Creative Directors entwirft, schrieb für seine Haute Couture-Kollektion Herbst/Winter 2022 einen Liebesbrief an den Planeten Erde und die Menschheit. Diese Kollektion markiert ein neues Kapitel der Maison und würdigt die Geschenke, die Mutter Natur uns durch ihre Farbauswahl und Liebe zum Detail gemacht hat. Ein futuristischer Ansatz verwendet innovative Techniken und moderne Silhouetten, um Tradition mit Moderne zu kombinieren und Looks zu präsentieren, die ein faszinierendes, glänzendes Finish bieten.

Toni Ward

Tony Ward kehrte zum ersten Mal seit zwei Jahren zu einer physischen Show zurück und er enttäuschte nicht. Mit einer hochkarätigen Besetzung und einem Publikum wollte der libanesische Designer mit seiner Rückkehr auf den Laufsteg Eindruck hinterlassen. Kühne Formen, üppige Volumen und die freie Bewegung von Stoffen schufen ein kreatives Spektakel. Dreidimensionale Stickereien hoben die Stunden des Savoir-faire hervor, die es brauchte, um diese Kollektion zusammenzustellen, und eine Farbpalette aus erdigen Tönen und sonneninspirierten Farben betonte die Freude, wieder auf dem Laufsteg zu sein.

Giambattista Valli

Giambattista Valli feierte mit seiner Herbst/Winter 2022-23-Kollektion „L’Instant“ sein zehnjähriges Bestehen als Designer von Haute Couture. Mit kräftigen Farben, extravaganten Silhouetten und einem mit Partyluftballons geschmückten Set hielt sich der Designer nicht zurück. Dies war eine wahre Feier mit einer Kollektion, die alles verkörperte, wofür das Haus steht.

Dior

Maria Grazia Chiuri ließ sich von der Arbeit der ukrainischen Künstlerin Olesia Trofymenko und dem Lebensbaum inspirieren, der das Herzstück ihrer Kunstwerke bildet. Durch die Verwendung von Stickereien aus Baumwollfäden, Seidenfäden und Garn fängt die Designerin dies ein und huldigt der Verbindung zwischen Natur und Mensch. Die vollständige Rezension finden Sie hier.

Iris van Herpen

Iris Van Herpens Haute-Couture-Herbst/Winter-Kollektion „Meta Morphism“ feiert das 15-jährige Jubiläum des Hauses und erforscht den Körper in einer posthumanen Realität. Der Designer drückt den Körper als schwer fassbares System aus, das sich ständig bewegt, entwickelt und mit der Zeit entwickelt. Dieses futuristische Angebot unterstreicht die Faszination des Designers für die sich entwickelnde Arbeit und die Definition unserer Identität.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"