Lebensstil

Riot Days in Nottingham – LAUTE FRAUEN

Our Queen Snapper of the Scene Keira Anee was so blown away by Pussy Riot's show in London last week, we collected together the loose change down the back of the sofa at LOUD WOMEN HQ and she jumped on a train to Nottingham on Thursday to see them again! Here's our roving snapper's report and incredible photo gallery ...

Worte und Fotos von Keira Anee

Ich habe die Nachrichten 2012 gesehen – und verfolgt. Aber ich war naiv und habe nicht weiter gesucht als das, was ich gelesen habe. Ich kannte nicht die ganze Geschichte.

Pussy Riot, wie es heute ist, führt Riot Days durch. Riot Days ist ein Gig, Performance-Show, Kunst, Theater. Es basiert auf dem Buch, das Maria Alyokhina über ihre Erfahrung geschrieben hat, verhaftet und zwei Jahre lang neben Nadezhda Tolokonnikova (Nadya) eingesperrt zu sein (obwohl sie sie nie gesehen hat). Für das „Punk Prayer“ traten Pussy Riot im Februar 2012 in Moskau auf.

Es ist Donnerstag, ich bin auf dem Weg nach Nottingham, um es mir anzusehen Pussy Riot diese Woche zum zweiten Mal.

Maria Aljochina

Maria (Masha), die Aktivistin und Künstlerin, tritt hier noch heute als Teil von Pussy Riot auf. Neben …

Diana Burkot

Diana spielt Schlagzeug und Tasten. Ich habe in meiner vorherigen Rezension erwähnt, dass Diana einen gebrochenen Knöchel hat und auf Krücken geht. Nicht, dass dies die Frustration, Entschlossenheit und Energie ihrer Leistung mindert! „My Hell My Rules“ – absolut verdammt laut.

Olga Borisova

Olga wird heute Abend von Alexander Cheparukhin als ehemalige Polizistin beschrieben, die gegangen ist, um gegen die Truppe zu kämpfen; das Regime. Olga wird auch in Riot Days als Herausgeberin der russischen Version erwähnt.

Es ist die russische Version, die hier heute Abend gespielt wird, aber dieses Mal mit funktionierenden englischen Untertiteln.

Taso Pletner

Wenn Sie meine Fotos und Texte von der Show in London am Sonntag gesehen haben, werden Sie sich an Taso erinnern. Liebe Grüße, dass du auf Putin gepisst hast, während du dir tot in die Augen geschaut hast. Für den einen Overknee-Stiefel und wieder etwas, das wie eine kugelsichere Weste aussieht, mit Regenbogenaufklebern darauf. Für das Spielen der (ich hatte recht!) Flöte. Taso wird von Riot Days als Performer, Sänger und Musiker beschrieben.

Die Flöte war ein Kindheitsinstrument, das mir für diese Show erzählt, aufgegriffen und neu erlernt wurde!

Die Show heute Abend ist 4 Personen, aber noch einmal: „Anyone Can Be Pussy Riot“.

Vor dieser Show habe ich mich besser erzogen. Ich hatte vorher erwartet, zu Pussy Riot zu gehen und eine Band zu sehen, die Punksongs aufführt.

Was, um absolut fair zu sein, genau das war, was passiert ist! Aber noch viel mehr. Machen Sie keinen Fehler, dass ich das letzte Mal ohne die Untertitel nicht verstanden und mit den Emotionen und der Wut der Darsteller ausgefüllt habe; Diesmal gibt es viel mehr Kontext und Emotionen.

Jetzt ist es früher Samstagmorgen, und ich habe nicht angefangen, dies zu schreiben, bis ich Riot Days zu Ende gelesen hatte. Ich wollte alles verstehen. Ich empfehle Ihnen dringend, dieses Buch zu lesen!

Ich weiß, was ich meiner Nanny Joyce dieses Jahr zu Weihnachten schenke.

Die Show zeigt den Kampf. Die Kraft, die es braucht. Erstens der Kampf und die Absicht, das Punk-Gebet zu organisieren und zu formen, das Mascha und Nadya verhaftete. Der Kampf der Flucht, des Versteckens, der Angst, der Verwirrung. Interviews in Sturmhauben über das WLAN der Café-Badezimmer führen: Die einzige Chance, angehört zu werden und Ihre Handlungen und Absichten zu erklären. Der Kampf, deine Familie zu verlassen.

Der Kampf, dass man Ihnen Ihre Absichten sagte, war tatsächlich nicht das, was Sie sagen. Sie sollten lästern und „durch religiösen Hass motiviertes Rowdytum“ verursachen.

Der Kampf also, erwischt und zu Unrecht vor Gericht gestellt zu werden. Ohne Anwälte befragt.

Der Kampf um zwei Jahre Gefängnis unter unmenschlichen Bedingungen; in Einzelhaft gesteckt, weil sie sich gegen sie ausgesprochen haben. Andere, die in Einzelhaft gezwungen wurden, weil sie mit Ihnen gesprochen haben: „ein Politiker“.

Der Kampf, immer noch zu kämpfen, während man von Brot lebt, da das System keine Vegetarier aufnimmt.

Der Kampf gegen diese Ungerechtigkeit im Inneren; Hungerstreik, Erfrieren. Und allen Widrigkeiten zum Trotz: Gewinnen.

Ja; sich das Recht erkämpfen zu müssen, das man bereits haben sollte, nicht im Gefängnis zu erfrieren. Tagsüber nicht fürs Schlafen bestraft zu werden. Für die harte Arbeit, zu der Sie gezwungen sind, einen fairen Lohn zu erhalten.

Dieser Kampf, den Mascha durchgesetzt hat. Die Leistung wird ermittelt. Es ist stark. Die Frustration ist sichtbar, die Rebellion, die Wut.

Der Kampf und das Ergebnis.

Am Ende der Aufführung wird ein T-Shirt auf die Bühne geworfen. Mascha und Olga holen es ab. „FAIRES LOHN FÜR DIE KRANKENPFLEGE. SICHERE PERSONALBESCHAFFUNG RETTET LEBEN“

Das schwingt mit. Natürlich tut es das. Ich unterstütze die Streiks voll und ganz und habe schon oft persönlich gesehen, wie hart und lange das Pflegepersonal arbeitet. Aber noch einmal, kämpfen für das, was ein Menschenrecht sein sollte – fair bezahlt zu werden. Um nicht zu erfrieren. Nicht dafür bestraft zu werden, dass man weniger fähig ist. Pussy Riot sehen: Du hast die Macht. Sie können Dinge ändern.

Wir haben gesehen, wie Putin arbeitet. Wir haben gesehen, wie schnell die Lügen von Politikern ein Land auf den Kopf stellen können – Mascha erwähnt hinterher: „Schaut euch Trump an“.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"